XRP Preis immer noch 30% bei Bitcoin Future über dem Support

XRP Preis immer noch 30% über dem Support, Preis könnte tanken: Hier ist der Grund

Während Bitcoin (BTC) in den letzten Monaten eine erschreckende Entwicklung durchmachte und seit dem Juni-Hoch um 50 % gefallen ist, ist es bei XRP am schlimmsten.

In Schweden ist Bitcoin Future führend

Die drittgrößte Krypto-Währung, die nach der Marktkapitalisierung hinter Ethereum gehandelt wird, ist seit Anfang 2019 um 50% eingebrochen, wobei Bitcoin in diesem Zeitraum um 95% zulegen konnte.

Es sollte daher nicht überraschen, dass Analysten derzeit das Schlimmste befürchten.

Nach früheren Berichten von Ethereum World News in Schweden ging Joe Saz, ein Kryptowährungshändler bei Bitcoin Future und regelmäßiger Gast bei BlockTV, so weit zu bemerken, dass XRP „im Weltraum schwebt“ und sich in einem ernsthaften Abwärtstrend befindet, und lenkte die Aufmerksamkeit auf einen absteigenden Kanal, der sich auf dem Chart des Vermögenswertes gebildet hat.

Das wirft die Frage auf: Wo wird der Preis von XRP nach dem erschütternden Abwärtstrend, der in diesem Jahr zu beobachten war, seinen Tiefpunkt erreichen?

XRP-Preis wird vor dem Tiefststand noch einmal 30% fallen

Nach einem kürzlich erfolgten Tweet von il Capo von Crypto, einem Händler, der die Anlagen im Bereich der Kryptowährung genau analysiert, liegt der beachtliche Unterstützungsgrad von XRP mit rund 0,15 Dollar etwa 30% unter dem aktuellen Preis von 0,195 Dollar. Das bedeutet, dass der Abwärtstrend der Cryptocurrency noch lange nicht zu Ende ist.

Die Analyse von Capo, dass sich ein Tiefststand bei und um 0,15 $ bilden dürfte, stimmt mit der anderer Analysten überein.

Nach früheren Berichten aus eben diesem Outlet argumentierte Analyst Magic kürzlich, dass die Kryptowährung „eine scheinbare Bärenflaggenzusammenbruch“ druckt, die ein gemessenes Ziel von 0,15 $ pro XRP hat. Magic fügte hinzu, dass das Ziel von $0,15 leicht getroffen werden könnte, wenn Bitcoin wieder einmal ins Rutschen gerät.

Dies wurde von Jacob Canfield, einem bekannten Cryptocurrency-Händler, bestätigt, der kürzlich erklärte, dass XRP in den Bereich von $0,10 bis $0,15 fallen muss, bevor er eine Long-Position überhaupt in Betracht zieht.

Michael Van De Poppe hat behauptet, dass, solange die populäre Altmünze im Bereich von $0,14 bis $0,17 liegt, es eine Basis für eine starke Rallye im Jahr 2020 geben wird.

Der CoinTelegraph-Mitarbeiter und Händler an der Amsterdamer Börse sagte ausdrücklich, dass, wenn dieses Niveau gehalten werden kann und die Preisaktion so abläuft wie während des vorherigen Makro-Tiefs im XRP-Preis, der Preis jeder Münze bis Mitte 2020 $ 0,473 pro Stück erreichen könnte, was derzeit 175% über dem Marktpreis liegt:

Zum ersten Mal seit einem Jahr wird diese Spanne, ähnlich dem Zeitraum im Dezember 2015, durchbrochen. Ich gehe immer noch davon aus, dass dieser Zeitraum ein Synonym für den aktuellen Markt ist. Bereich um $0,14-0,17 ist Must Hold Zone.

Buterin: Binance DEX ist wegen Zentralisierung zu kritisieren, nicht die ETH

Der dezentrale Austausch von Binance ist ein besseres Angriffsziel für die Kritik an der Zentralisierung als Ethereum, glaubt Vitalik Buterin.

In einer kürzlich geführten Twitter-Diskussion löste Ethereum-Mitbegründer Buterin eine Streitwelle über die Dezentralisierung in der Kryptoindustrie aus, insbesondere bei Binance DEX sowie bei Ethereum selbst.

Ethereum zu kritisieren, weil es zentralisiert ist, ist schlecht, sagt Vitalik

Die Diskussion begann, nachdem Buterin am 21. Dezember ein Werbevideo der Multi-Currency Digital Asset and Derivate Exchange BTSE zurückgesendet hatte. Während das Video anscheinend nichts mit Geld in Bitcoins anlegen und Fragen wie der Dezentralisierung von Ethereum zu tun hat, hat der Mitbegründer von Ethereum die Krypto-Community durch Twittern zu Diskussionen angeregt:

„Der Teil, den ich dumm finde, ist die Kritik an Ethereum, dass es zentralisiert ist und ICOs ermöglicht und dann umdreht und die Verwendung eines zentralisierten Tokens an der Spitze einer erlaubten Konsortiumskette fördert, die ein ICO macht.

In dem Tweet hat Vitalik offenbar die Magical Crypto Friends angesprochen, die das Werbevideo für die BTSE Plattform gemacht haben, sagte Lina Seiche, BTSE’s Global Marketing Direktorin, gegenüber Cointelegraph.

Die Tatsache, dass Buterin andeutete, dass die Magical Crypto Friends Ethereum dafür kritisierten, dass es zentralisiert ist und erste Münzangebote (ICOs) ermöglicht, „könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein“, bemerkte Seiche. Stattdessen liegt die wirkliche Kritik darin, „zu behaupten, daß Ethereum dezentralisiert ist, wenn es eindeutig nicht dezentralisiert ist“, argumentierte Seiche und führte folgendes aus:

„Ihre Kritik an Ethereum ist zu einem großen Teil in falscher Werbung und der Irreführung von Menschen, die auf Ethereum bauen und in Ethereum investieren, begründet.“

Seiche betonte auch, dass das Liquid Network, eine föderierte Sidechain der Bitcoin-Blockkette, die BTSE für seinen neuen Token-Verkauf verwendet, „nie als dezentralisiert beworben wurde“.

Bitcoin

Binance DEX behauptet, ein DEX zu sein, aber es ist „kaum dezentralisiert“

Nachdem Seiche im Thread Binance erwähnt hatte, wandte sich Buterin an Binance DEX, eine dezentrale Börse, deren Testnetz im Februar 2019 von Binance gestartet wurde. Laut Vitalik behauptet Binance schon im Namen, ein DEX zu sein, aber „es ist kaum dezentralisiert“. Der ETH-Mitbegründer fuhr fort:

„Scheint ein viel besseres Ziel zu sein als Ethereum, das nur einige wenige Governance-Werte hat, die manche BTC-Leute nicht mögen.

Von Seiche als Vergleich zu nicht wirklich dezentralisierten Projekten in Krypto aufgezogen, wurde Binance DEX bisher als nicht wirklich dezentralisiert in der Krypto-Community charakterisiert. Als solches twitterte die beliebte Krypto-Persönlichkeit Walpanda im Februar 2019:

„Der Binance ‚DEX‘ ist genauso ein DEX wie die JPM-Münze eine Krypto-Währung ist.“

Dezentralisierung und Krypto

Inzwischen ist Buterin bekannt für seine positive Haltung zur Dezentralisierung sowie seine Intoleranz gegenüber zentralisierten Krypto-Währungsumtausch. Bereits 2018 argumentierte Buterin, dass jeder „bessere“ dezentrale Plattformen entwickeln sollte, während zentrale Krypto-Börsen „in der Hölle brennen“ werden.

Auf die Nachricht von Buterin hin antwortete CZ auf Twitter, dass es keine absolute Dezentralisierung gibt und Projekte mit Kernteams immer noch zentralisiert werden. CZ sagte seinerzeit:

„Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ganz für Blockketten/Dezentralisierung/Freiheit. Aber ich würde mir nicht wünschen, dass „in der Hölle brennen“, weder bei irgendjemandem noch bei irgendetwas.